Professioneller Newsletterversand mit Mailchimp

Aus gegebenen Anlass gleich der zweite Beitrag zu dem Thema.

Da die Mails einer Anbieterin, hier auf Himmelswurzeln, bei mir ständig in den Spam gewandet sind, hat Sie den Spamcheck durchgeführt.

Raus kam, dass Sie auf der Blacklist steht, was meiner Meinung nach daran liegt, dass sie Outlook nutzt und über Ihren Mailaccount, der bei Strato liegt, die Mails versendet. So und hier liegt das Problem. Es nutzten Tausende von Menschen diesen einen Mail-Server. Und wenn da einer Unfung treibt, dann bleibt dem Internet nix anderes übrig, als die IP-Adresse dieses Servers zu sperren. uuund Schwupps, sind alle, die darüber Ihre E-Mails versenden betroffen. Resultat ist, dass Eure E-Mails nicht am Ziel ankommen, sprich Eure Newsletter.

Für den Newsletter-Versand empfehle ich Euch einen Online-Dienst, wie z. B. Mailchimp, den ich Euch hier kurz vorstellen möchte. Der Dienst ist leider auf Englisch, hat aber den großen Vorteil, dass er bis 2.000 Mail-Adressen und 12.000 E-Mails pro Monat kostenlos ist. Die deutschen Alternativen wie z.b. Cleverreach sind zwar auf Deutsch, doch da ist bei 250 Mail-Adressen Schluss.

Vorteile von Mail-Diensten

  • Schöne Oberflächen
  • Es werden sog. Templates verwendet, wodurch E-Mails schön aussehen und weitere Newsletter sehr einfach erstellt werden können.
  • Nach der Einrichtung sehr Einfach und schnell.
  • Vorschau Mail an sich selbst senden
  • Optimierte Darstellung für Handys
  • sehr hohe Zustellungsquote
  • Statistiken (wie viele Mails wurden geöffnet? )
  • Formular-Generierung, auch für die Integration auf Eurer Homepage, so dass die Interessenten sich direkt eintragen können.
  • Double-Opt-In-Verfahren für die Anmeldung (ist gesetzlich sogar gefordert). Der Abonnent bekommt erst eine Mail um seine Adresse zu bestätigen.
  • Newsletter-Abonnenten können sich selbst aus dem Newsletter austragen.
  • … und vieles mehr …

Nachteile

  • Erst-Einrichtung ist etwas Aufwändig
  • Wenn man über 2.000 kommt, dann kostet es.

So, jetzt wisst ihr noch gar nix darüber, wie und wo man das macht.

MailChimp findet Ihr hier: http://mailchimp.com

Und auf Youtube gibts tolle Erklärungsvideos dazu. Darin solltet Ihr einen Überblick, sowie die notwendigen Einrichtungsinfos finden.


Solltet Ihr ein Content-Management, wie z. B. WordPress, Joomla oder Typo3 verwenden, dann gibt es tolle Integrations-Plugins.

Eure bestehenden E-Mail-Adressen könnt Ihr dort Importieren. Wenn Ihr Outlook habt, dann exportiert Ihr dort Eure Nachrichten in CSV, Text oder Excel.
In Mailchimp könnt Ihr diese Dann importieren.